• Sign up for our monthly updates, news and special offers Click here

Kapitel 1: Vorbereitung in Namibia

Victor Campenaerts versucht den von Tissot gemessenen Stundenweltrekord zu brechen
Namibia, nicht Ihr tägliches Radreiseziel. Das ist der Ort, an dem Victor Campenaerts sich für seinen Versuch am am 16. oder 17. April den Stundenweltrekord zu vorbereitete. Nicht nur wegen der Exotik hatte der ITT-Europameister ganz spezifische Gründe, sich für diesen Trainingsplatz zu entscheiden. „Definitiv nicht der beste Platz für einen durchschnittlichen Radfahrer, um zu trainieren!“ Das schreit nach einer Erklärung.
Die Straßen in Namibia sind meistens flach und nicht allgegenwärtig. Es gibt fast keine Option für Touren, außer wenn Sie planen, 500K zu überschreiten. Wenn Sie von A nach B fahren, haben Sie am Ende einen Wendepunkt und fahren zurück zum Ausgangspunkt. Ziemlich langweilig? „Zu Hause fahre ich oft auf geraden Straßen am Kanal entlang, also bin ich daran gewöhnt. Und für Zeitintervalle ist es nicht so schlimm. Der Vorteil ist, dass Sie nach dem Training sofort zu Hause sind. Es sind also keine zusätzlichen Anstrengungen erforderlich. “

Ungeachtet dieser Umstände entschied sich Victor für Namibia. Der Lotto Soudal-Fahrer hat immer noch guten Kontakt mit dem Team-Trainer seines vorherigen niederländischen Teams, Lotto-Jumbo. Er war der Mann, der Victor in das südafrikanische Land führte. Der örtliche Trainingsort wird auch von niederländischen Triathleten genutzt und die Einrichtungen sind laut seinem Ex-Trainer in hervorragendem Zustand.
Geografisch bot Namibia einige spezifische Vorteile. Der Versuch im April wird in Aguascalientes, Mexiko, stattfinden. Die Rennstrecke liegt auf 1800 m Seehöhe. Mit 1730m bot Namibia jedoch eine vergleichbare Höhe… “Die Höhe war nicht der größte Vorteil. Es reicht aus, um Ihre Leistung zu verbessern, aber 2200-2400m wären besser gewesen. Ich wollte mich jedoch nicht auf einem Berg isolieren oder im Schnee trainieren. “Es ist noch früh in der Radsaison, also sollte der mentale Teil 2019 für seine anderen Herausforderungen Platz haben.
Wenn es um das Wetter geht, ist die lokale Temperatur in Namibia perfekt, um sich auf das vorzubereiten, was Victor in Amerika erwarten wird. Victor hat zwei Monate lang bei 35 ° C trainiert und konnte seine Körperbeherrschung verbessern. Diese biologische Anpassung wird für seine Leistung eine wichtige Rolle spielen. „Dank des Trainings bei 35 ° C habe ich mein Blutvolumen und Blutplasma erhöht, was den Sauerstofffluss in meinen Muskeln und letztendlich meine Leistungsfähigkeit verbessert. Dank dieser Vorbereitung werde ich mich unter diesen Umständen wohl fühlen."
Namibia liegt fast in der gleichen Zeitzone wie Belgien, was Jet Lags und die Anpassung an die Ortszeit ausschließt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Namibia der ideale Trainingsplatz für Campenaerts ist, um den Stundenweltrekord zu brechen. "Ich habe nicht vor an dieser Herausforderung zu scheitern."

Der nächste ausführliche Blog wird am Freitag veröffentlicht und konzentriert sich auf die Bedeutung von Rumpf-Stabilität und Yoga für Zeitfahrer.