• Sign up for our monthly updates, news and special offers Click here

I. Begriffsbestimmungen im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen:
1. „BCF“: die naamloze vennootschap [belgische Aktiengesellschaft] „RACE PRODUCTIONS“, mit Gesellschaftssitz in B-3583 Beringen, Beverlosesteenweg 85, eingetragen bei der kruispuntbank der ondernemingen [zentrales belgisches Unternehmensregister] unter der Nummer 0441.535.783 und beim Finanzamt bekannt mit der Umsatzsteueridentifikationsnummer BE 0441.535.783.
2. „Allgemeine Geschäftsbedingungen“: Diese Allgemeinen Kauf- und Lieferbedingungen sind auf der entsprechenden Website abrufbar.
3. „Kunde“: jede (juristische oder natürliche) Person, die bei BCF ein Produkt kauft, bei BCF einen Auftrag erteilt und/oder eine Preisanfrage an BCF sendet, und jede Person, die im Auftrag und auf Rechnung einer anderen (juristischen oder natürlichen) Person ein Produkt bei BCF kauft, einen Auftrag bei BCF erteilt und/oder eine Preisanfrage an BCF sendet.
4. Unter „Standardprodukten“ werden (1) Produkte verstanden, die nicht von BCF per Maßarbeit verarbeitet und/ oder zusammengestellt wurden und/oder (2) Produkte verstanden, die nicht durch sie hergestellt wurden.
5. Unter „Maßarbeitsprodukten“ werden Produkte verstanden, die von BCF als Maßarbeit verarbeitet und aufgrund der vom Kunden bereitgestellten Spezifikationen und aufgrund der vorab vom Kunden genehmigten und durch BCF aufgrund der vom Kunden bereitgestellten Spezifikationen erstellten Skizzen und Modelle hergestellt wurden. 6. Unter „Produkten“ werden sowohl Standardprodukte als auch Maßarbeitsprodukte verstanden. 7. „Entsprechende Website“ ist die zugehörige Website für das jeweilige Produkt, d. h. www.ridley-bikes.com, www. eddymerckx.com oder www.4za.com.

II. Anwendungsbereich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen:
1. Diese gelten (1) für den Verkauf von Standardprodukten und (2) für den Verkauf von Maßarbeitsprodukten von BCF an den Kunden.
2. Für all unsere Angebote, Auftragsbestätigungen und Lieferungen gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mit der Erteilung eines Auftrags werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Bestätigung, dass die eigenen Kauf- und Lieferbedingungen des Kunden nicht gelten, anerkannt. Jede Abweichung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen muss zuvor von BCF schriftlich bestätigt worden sein. Ein Auftrag wird von BCF angenommen, wenn dieser von BCF schriftlich in einer Auftragsbestätigung bestätigt wurde. BCF kann auf eine solche Auftragsbestätigung verzichten, wenn dadurch die Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht gefährdet wird.
3. Sollten der Auftrag des Kunden und das Angebot bzw. die Auftragsbestätigung von BCF voneinander abweichen, dann hat das Angebot oder die Auftragsbestätigung von BCF Vorrang.
4. Soweit diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in einer anderen Sprache als der niederländischen Sprache erstellt wurden, ist der niederländischsprachige Text bei Unterschieden stets entscheidend.
5. Die Nichtigkeit oder Undurchsetzbarkeit einer der Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen lässt die Gültigkeit und Durchsetzbarkeit der anderen Bestimmungen unberührt.

III. Preise und Preisänderungen:
1. Sämtliche, durch BCF angegebene Preise verstehen sich zuzüglich der MwSt, Einfuhrzölle, Abgaben, Verpackungs- und Transportkosten und durch die Regierung auferlegten Steuern jedweder Art.
2. Kursbewegungen verleihen BCF in jedem Falle das Recht, den vereinbarten Preis zu erhöhen.
3. Preisänderungen werden dem/den Kunden vorab schriftlich einen Kalendermonat vor deren wirksamer Durchführung mitgeteilt.
4. Preisänderungen haben keinen Einfluss auf laufende Verträge mit dem Kunden und laufende Angebote, für welche die Annahmefrist noch nicht verstrichen ist.

IV. Lieferung – Lieferungsmodalitäten und Gefahrübergang:
1. Die in den Angeboten und/oder der Auftragsbestätigung von BCF angegebenen Liefertermine sind reine Richtwerte und demzufolge nicht bindend. Ein eventueller Lieferverzug kann in keinem Falle zu Schadensersatz oder Auflösung des Vertrags zulasten von BCF führen.
2. Lieferort: Wenn schriftlich nicht etwas anderes vereinbart wurde, sind die Produkte in die Lager von BCF zu liefern. Der Kunde ist für den Transport verantwortlich und ist verpflichtet, die Produkte abzuholen und in den Lagern von BCF innerhalb von 5 Werktagen nach Aufforderung zur Abholung durch BCF in Empfang zu nehmen. Unter Werktagen wird Folgendes verstanden: alle Tage außer Samstage, Sonntage und gesetzliche belgische Feiertage. Die unterlassene Abholung der Produkte durch den Kunden verleiht BCF das Recht, die Produkte auf Rechnung und auf Gefahr des Kunden zu lagern. Der Kunde schuldet BCF in diesem Fall Lagerungskosten in Höhe von 1% der Kaufsumme pro begonnenem Monat.
3. Falls BCF für den Transport verantwortlich ist, hat BCF, in Ermangelung einer Vereinbarung über die Transportart, die Wahl in Bezug auf den Transporteur und die Transportkosten gehen ohnehin zu Lasten des Kunden.
4. Die gelieferten Produkte bleiben Eigentum von BCF bis zur vollständigen Bezahlung der vollständigen Kaufsumme, Zinsen und weiteren Kosten durch den Kunden. Trotzdem geht die Gefahr der Produkte im Moment der Lieferung über.

V. Haftungsansprüche – Garantie dem Kunden gegenüber
1. Sichtbare Mängel und Nicht-Konformität Der Kunde ist verpflichtet, die gelieferten Produkte umgehend in Empfang zu nehmen und auf sichtbare Mängel und Nichtkonformitäten zu überprüfen. Alle Mangelansprüche sichtbarer Mängel und Nichtkonformitäten, wie die inkorrekte Lieferung, Beschädigung von Produkten und inkorrekte Mengen usw. sind schriftlich per E-Mail oder Fax innerhalb von 2 Werktagen nach Eingang und vor der Verarbeitung oder dem Gebrauch der gelieferten Ware durch den Kunden einzureichen.
2. Versteckte Mängel und versteckte Nicht-Konformität von Standardprodukten, die nicht durch BCF hergestellt wurden. Für Standardprodukte, die durch BCF nicht hergestellt, sondern nur vermarktet werden, ist die Garantie von BCF auf die Garantie begrenzt, die BCF durch ihren Lieferanten übertragen wurde.
3. Versteckte Mängel und versteckte Non-Konformität für Maßarbeitsprodukte und Standardprodukte, die durch BCF hergestellt wurden BCF garantiert dem Kunden eine reibungslose Arbeitsweise der durch sie hergestellten Standardprodukte und Maßarbeitsprodukte über einen Zeitraum von 24 Monaten nach Wareneingang. Mangelrügen angesichts versteckter Mängel und versteckter Nichtkonformität sind an BCF innerhalb dieser Garantieausschlussfrist schriftlich per Fax mit Sendebescheinigung, entweder per E-Mail an eine E-Mailadresse von BCF, die auf der entsprechenden Website angegeben ist, oder per Einschreiben, mitzuteilen. Der Kunde ist verpflichtet, die sogenannten mangelhaften Produkte für BCF zur Verfügung zu verwahren. Wenn sich herausstellt, dass BCF für versteckte Mängel oder versteckte Nichtkonformität verantwortlich ist, bezieht sich die Garantie nur auf die Nacherfüllung dieser oder einen gleichwertigen Ersatz des mangelhaften Teils, ohne dass der Kunde ein Recht auf Schadensersatz geltend machen kann. Die Garantie gilt außerdem nicht, wenn der Mangel aufgrund einer fehlerhaften Ingebrauchnahme, fehlerhaften Lagerung und/oder mangelhaften/ unsachgemäßen Wartung durch den Kunden oder andere BCF nicht zurechenbare Ursachen entstanden ist.
4. Ausschluss von indirekten Schäden und Folgeschäden Die Haftung von BCF gegenüber dem Kunden ist jederzeit auf den Betrag des auf der Rechnung ausgewiesenen Kaufpreises der verkauften Produkte begrenzt. BCF haftet dem Kunden gegenüber in keinem Falle für indirekte, spezielle, zufällige, abstrafende und Folgeschäden, wie u.a. Transportkosten, Reise- und Aufenthaltskosten, Kosten für die (De-) Montage und/oder (erneute) Installation, Gewinnausfall, Unternehmensausfälle.
5. Keine Haftung im Falle von höherer Gewalt BCF haftet nicht für die Nichterfüllung, die nicht rechtzeitige oder die unvollständige Erfüllung einer vertraglichen Pflicht gegenüber dem Kunden, wenn diese durch höhere Gewalt verursacht wurde, wie u.a. Streiks, Brand, Mobilisierung, Inbeschlagnahme, Embargos, Krieg, Aufstände, Mangel an Transportmitteln, Knappheit an Rohstoffen, Einschränkungen des Energiegebrauchs.

VI. Besondere Pflichten des Kunden:
1. Der Kunde trägt die vollständige und ausschließliche Verantwortung für Folgendes: • Sämtliche Daten rechtzeitig an BCF zu übergeben, u.a. Daten, über die BCF angibt, dass sie für die Ausführung ihrer Verpflichtungen gegenüber dem Kunden erforderlich oder nützlich sind und die Daten, von denen der Kunde angemessenerweise hätte verstehen müssen, dass diese für die Ausführung ihrer Verpflichtungen von BCF gegenüber dem Kunden erforderlich oder nützlich sind. • Die Produkte jederzeit gemäß der Gebrauchsanleitung von BCF zu behandeln und zu verwenden, die mit den Produkten und technischen Dokumenten mitgeliefert wird. Diese Dokumente können Sie auf der entsprechenden Website abrufen. • Seine Kunden auf ordnungsgemäße Art und Weise über die Sicherheitsanweisungen und Nutzungsvorschriften (gemäß Angabe in der Gebrauchsanweisung von BCF, von der der Kunde erklärt, deren Inhalt zu kennen) zu informieren und anzuweisen.
2. In Bezug auf Maßarbeitsarbeiten liefert der Kunde BCF sämtliche erforderliche Spezifikationen (wie einschließlich Maße, Farben, mechanische Teile und Abbau u.v.m.) aufgrund dessen BCF eine Skizze und ein Foto für das Maßarbeitsprodukt erstellt, das dem Kunden zur Genehmigung vorgelegt wird. Der Kunde ist völlig verantwortlich für die von ihm gelieferten Spezifikationen, aufgrund dessen BCF die Maßarbeitsprodukte für den Kunden herstellen wird. BCF wird die Maßarbeitsprodukte gemäß den vom Kunden festgelegten Spezifikationen und den vom Kunden angenommenen durch BCF erstellten Skizzen und Fotos liefern.
3. Der Kunde erkennt und akzeptiert, dass BCF eine begrenzte und bedingte Garantie an den Endnutzer – den Ersteigentümer der gekauften Produkte (siehe entsprechende Website) gewährt und erklärt, den Inhalt dieser zu kennen. Der Kunde verpflichtet sich, innerhalb einer Frist von zehn (10) Werktagen nach Kenntnisnahme eines Garantieanspruchs eines Endnutzers, den Ersteigentümer, diesen Garantieanspruch an BCF zuzusenden. In Ermangelung dessen wird der Kunde selbst für die Garantieverpflichtungen verantwortlich sein, ohne die Möglichkeit, Regress bei BCF fordern zu können. Der Kunde verpflichtet sich, BCF sämtliche angemessene Unterstützungshandlungen bei der Untersuchung des Garantieanspruchs zu bieten, u.a. (ohne hierauf beschränkt zu sein) indem die betreffenden Produkte, die Kaufrechnung von BCF an den Kunden und die Verkaufsrechnnung vom Kunden an den Endnutzer – Ersteigentümer BCF zugesandt werden innerhalb einer Frist von fünf (5) Werktagen nach Empfang des betreffenden Antrags von BCF. BCF behält sich das Recht vor, die Arbeiten im Rahmen ihrer Garantieverpflichtungen gegenüber dem Endnutzer – Ersteigentümer - in Untervergabe durch den Kunden ausführen zu lassen. Der Kunde erkennt und akzeptiert, dass BCF allein darüber entscheidet, ob ein Garantieanspruch den Bedingungen der begrenzten und bedingten Garantie des Endnutzers - dem Ersteigentümer - entspricht. BCF ist in keinem Fall an eine Erklärung des Kunden in dieser Angelegenheit gegenüber dem Endnutzer gebunden.

VII. Zahlungsbedingungen
1. Sämtliche Rechnungen sind in bar und ohne Preisnachlass an BCF an ihren Gesellschaftssitz zu zahlen.
2. Jede Beschwerde in Bezug auf die Rechnungen von BCF haben schriftlich und ausführlich innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum zu erfolgen.
3. Im Falle der Nichtzahlung oder unvollständigen Bezahlung am Fälligkeitstag schuldet der Kunde ohne vorherige Inverzugsetzung und von Rechts wegen einen Schadensersatz, der pauschal auf 10 % des Rechnungsbetrags mit einer Mindestsumme in Höhe von 150,00 EUR und einem Verzugszins ab dem Fälligkeitsdatum gemäß 12 % pro Jahr festgelegt wird. Im Falle der Nichtzahlung am Fälligkeitsdatum werden alle offenstehenden, noch in Rechnung zu stellenden Beträge fällig, sowie alle noch nicht verfallenen Rechnungen.
4. BCF behält sich das Recht vor, alle anderen Aufträge und Verträge des säumigen Kunden auszusetzen oder zu beenden, bis die vollständigen Verpflichtungen des Kunden erfüllt sind. 5. Für Maßarbeitsprodukte wird ein Vorschuß in Höhe eines Minimums von 1/3 des Preises vorab fällig, als Voraussetzung zur Aufnahme der Herstellung dieses(dieser) Maßarbeitsprodukts(e) von BCF.

VIII. Beendung des Vertrags mit dem Kunden
1. Im Falle eines Versäumnisses bei der Erfüllung der vertraglichen Pflichten des Kunden, dem nicht innerhalb von 10 Werktagen nach schriftlicher Mahnung durch BCF abgeholfen wird, ist BCF berechtigt, den Vertrag mit dem Kunden zulasten des Kunden aufzulösen, unter der Bedingung einer schriftlichen Erklärung, jedoch ohne vorherige richterliche Intervention, ungeachtet des Rechts von BCF auf vollständige Vergütung der Kosten und der Schäden, und ohne, dass der Kunde ein Recht auf Schadensersatz geltend machen kann.
2. Die Aufhebung eines Vertrags durch den Kunden kann nur mit vorheriger expliziter schriftlicher Zustimmung von BCF erfolgen. Wenn BCF sich mit der Aufhebung einverstanden erklärt, schuldet der Kunde BCF einen Schadensersatz von mindestens 35% derjenigen Summe, die der Kunde BCF bei der Ausführung des Vertrags gezahlt hätte, ungeachtet des Rechts von BCF auf vollständige Vergütung der Kosten und der Schäden, und ohne dass der Kunde ein Recht auf Schadensersatz geltend machen kann.
3. BCF ist berechtigt, einen Vertrag mit dem Kunden als von Rechts wegen beendet zu betrachten im Falle der Insolvenz oder offenkundiger Zahlungsunfähigkeit des Kundens.

IX. Anwendbares Recht und Gerichtsstand:
1. Streitigkeiten zwischen BCF und dem Kunden unterliegen belgischem Recht unter Ausschluss des Wiener Kaufrechts vom 11. April 1980. Für sämtliche Streitigkeiten sind nach Wahl des Klägers die Gerichte in Antwerpen (Belgien), Abteilung Hasselt oder die Gerichte am Wohnort des Beklagten ausschließlich zuständig.