• Sign up for our monthly updates, news and special offers Click here

Die Geschichte hinter der Entwicklung des Noah Fast

Taking aero to a new level
Das schnellste Rennrad mit der besten Passform aller Zeiten entwickeln. Das war das Ziel des prestigeträchtigen Projekts „Noah Fast“. Vor diesem Hintergrund haben sich unsere Ingenieure das ambitionierte Ziel gesetzt, die Grenzen der Aerodynamik auszureizen. Daher wollte unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung etwas komplett Neues schaffen. Etwas Besseres. Etwas, das noch nie zuvor gemacht wurde. Ein komplett neues Kapitel in der Geschichte des Noah.

Wir wollten das Noah von Grund auf neu aufbauen, wobei jedes Detail des Rads überarbeitet wurde. Was uns auszeichnet ist die Idee, ein ungeteiltes Ganzes zu schaffen – und nicht nur das Ergebnis integrierter Einzelkomponenten. Wir haben verschiedene Gestaltungsrichtungen in Form von Skizzen und 3D-Modellen entworfen und nach unzähligen Stunden des Zeichnens, Modellierens und Überprüfens wurde aus den ursprünglichen Skizzen ein endgültiges Design entwickelt.
Das schnellste Rennrad mit der besten Passform aller Zeiten entwickeln. Das war das Ziel des prestigeträchtigen Projekts „Noah Fast“. Vor diesem Hintergrund haben sich unsere Ingenieure das ambitionierte Ziel gesetzt, die Grenzen der Aerodynamik auszureizen. Daher wollte unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung etwas komplett Neues schaffen. Etwas Besseres. Etwas, das noch nie zuvor gemacht wurde. Ein komplett neues Kapitel in der Geschichte des Noah.

Wir wollten das Noah von Grund auf neu aufbauen, wobei jedes Detail des Rads überarbeitet wurde. Was uns auszeichnet ist die Idee, ein ungeteiltes Ganzes zu schaffen – und nicht nur das Ergebnis integrierter Einzelkomponenten. Wir haben verschiedene Gestaltungsrichtungen in Form von Skizzen und 3D-Modellen entworfen und nach unzähligen Stunden des Zeichnens, Modellierens und Überprüfens wurde aus den ursprünglichen Skizzen ein endgültiges Design entwickelt.
Zwei Ridley-spezifische Technologien spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung: F-Tubing und F-Surface Plus. Technologien, die bereits bei früheren Noah- und Dean-Modellen verwendet wurden, nun jedoch weiter optimiert und auf die verschiedenen Schnittpunkte von Rahmen und Gabel angewendet wurden. 

F-Tubing

Richtige Rohrabschnitte sind der Hauptbestandteil eines professionellen Fahrrads und der beste Indikator für die aerodynamische Qualität eines Rahmens. F-Tubing-Profile funktionieren wie die herkömmliche Tropfenform, wenn sie einem geraden Luftstrom zugewandt sind, reduzieren jedoch die Luftverwirbelungen, die an den Tropfenförmigen Rohren auftreten können. Die Form einer abgeschnittenen Tragfläche bildet somit die strukturelle Basis des Fahrrads.
Zwei Ridley-spezifische Technologien spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung: F-Tubing und F-Surface Plus. Technologien, die bereits bei früheren Noah- und Dean-Modellen verwendet wurden, nun jedoch weiter optimiert und auf die verschiedenen Schnittpunkte von Rahmen und Gabel angewendet wurden.

F-Tubing

Richtige Rohrabschnitte sind der Hauptbestandteil eines professionellen Fahrrads und der beste Indikator für die aerodynamische Qualität eines Rahmens. F-Tubing-Profile funktionieren wie die herkömmliche Tropfenform, wenn sie einem geraden Luftstrom zugewandt sind, reduzieren jedoch die Luftverwirbelungen, die an den Tropfenförmigen Rohren auftreten können. Die Form einer abgeschnittenen Tragfläche bildet somit die strukturelle Basis des Fahrrads. 
F-Surface Plus

Um die Luftverwirbelungen weiter zu reduzieren, wird die F-Surface Plus Technologie verwendet. Hierfür wird eine strukturierte Oberfläche – ähnlich wie die Grübchen eines Golfballs – an strategisch wichtigen Stellen angebracht, um den Luftwiderstand zu verringern. Diese Grübchen erzeugen winzige Verwirbelungen, die dazu führen, dass der Hauptluftstrom der Form des Rohrs besser folgt und den Windwidertand des Fahrers miniert. Je stärker der Wind ist, desto deutlicher merkt man, dass diese Technologie funktioniert.
F-Surface Plus

Um die Luftverwirbelungen weiter zu reduzieren, wird die F-Surface Plus Technologie verwendet. Hierfür wird eine strukturierte Oberfläche – ähnlich wie die Grübchen eines Golfballs – an strategisch wichtigen Stellen angebracht, um den Luftwiderstand zu verringern. Diese Grübchen erzeugen winzige Verwirbelungen, die dazu führen, dass der Hauptluftstrom der Form des Rohrs besser folgt und den Windwidertand des Fahrers miniert. Je stärker der Wind ist, desto deutlicher merkt man, dass diese Technologie funktioniert.
F-Steerer

Die F-Steerer Technologie ist auch ein weiterer Schritt, um die Aerodynamik des Rads zu verbessern, da durch diese Technologie keine Bolzen mehr sichtbar sind und alle Kabel in den Rahmen und den Lenker integriert sind. Das macht das Rad optisch schön und reduziert den aerodynamischen Widerstand auf ein Minimum.

Konzeptmodell

Obwohl das anfängliche Design bereits gute Voraussetzungen für den Aufbau lieferte, waren mehrere Modellierungsschritte erforderlich. Größen und Rohrabschnitte änderten sich täglich, also entschieden wir uns dazu, alle technischen Entscheidungen in einem Konzeptmodell zu überdenken. Das Modell wurde schnell erstellt und diente als Mittel zur Designkommunikation sowie zur Validierung durch die CFD- und Strukturanalysen.
F-Steerer

Die F-Steerer Technologie ist auch ein weiterer Schritt, um die Aerodynamik des Rads zu verbessern, da durch diese Technologie keine Bolzen mehr sichtbar sind und alle Kabel in den Rahmen und den Lenker integriert sind. Das macht das Rad optisch schön und reduziert den aerodynamischen Widerstand auf ein Minimum.

Konzeptmodell

Obwohl das anfängliche Design bereits gute Voraussetzungen für den Aufbau lieferte, waren mehrere Modellierungsschritte erforderlich. Größen und Rohrabschnitte änderten sich täglich, also entschieden wir uns dazu, alle technischen Entscheidungen in einem Konzeptmodell zu überdenken. Das Modell wurde schnell erstellt und diente als Mittel zur Designkommunikation sowie zur Validierung durch die CFD- und Strukturanalysen.
CFD-Tests

Der CFD-Test (Computational Fluid Dynamics) ist eine Methode, die numerische Analyse und Datenstrukturen verwendet, die Fluidströme beinhalten. Es verbessert das Verständnis der Entwickler bezüglich des Luftstroms um ein Objekt und wie dieser beeinflusst werden kann.
CFD-Tests

Der CFD-Test (Computational Fluid Dynamics) ist eine Methode, die numerische Analyse und Datenstrukturen verwendet, die Fluidströme beinhalten. Es verbessert das Verständnis der Entwickler bezüglich des Luftstroms um ein Objekt und wie dieser beeinflusst werden kann.
Fitting

Bei der Untersuchung der Grenzen der Aerodynamik hatten wir stets ein ultimatives Fitting im Kopf. Eine große Datei über die Geometrie wurde ständig überwacht, um jede kleine Änderung und deren Auswirkungen auf die gesamte Ergometrie zu erkennen. Die folgende XY-Tabelle zeigt das Spektrum der möglichen Kombinationen. Es ist eine visuelle Darstellung der Koordinaten für jede Rahmenhöhe, wobei alle unterschiedlichen Vorbaulängen und Abstände berücksichtigt werden. Bei der Gestaltung eines professionellen Rennrads ist – wie bei den meisten professionellen Sportgeräten – die Ergometrie der Schlüssel. Da es hier keine Einheitslösung gibt, kein Fahrer ist gleich ist und jeder Millimeter zählt, hat Ridley fünf Rahmengrößen mit verschiedenen Möglichkeiten weiterer Anpassungen entwickelt.
Fitting

Bei der Untersuchung der Grenzen der Aerodynamik hatten wir stets ein ultimatives Fitting im Kopf. Eine große Datei über die Geometrie wurde ständig überwacht, um jede kleine Änderung und deren Auswirkungen auf die gesamte Ergometrie zu erkennen. Die folgende XY-Tabelle zeigt das Spektrum der möglichen Kombinationen. Es ist eine visuelle Darstellung der Koordinaten für jede Rahmenhöhe, wobei alle unterschiedlichen Vorbaulängen und Abstände berücksichtigt werden. Bei der Gestaltung eines professionellen Rennrads ist – wie bei den meisten professionellen Sportgeräten – die Ergometrie der Schlüssel. Da es hier keine Einheitslösung gibt, kein Fahrer ist gleich ist und jeder Millimeter zählt, hat Ridley fünf Rahmengrößen mit verschiedenen Möglichkeiten weiterer Anpassungen entwickelt.
3D-Drucke

Mit diesen Anpassungsmöglichkeiten im Hinterkopf wurde das Konzeptmodell für die weitere Entwicklung genehmigt und alle Spezifikationen, Geometrien und Rohrabschnitte wurden in die finalen Produktionsdateien eingebunden. Es wurden mehrere 3D-Drucke in Originalgröße hergestellt, um sicherzustellen, dass die Rahmen vollständig im Windkanal im Flanders Bike Valley getestet werden konnten. Wochenlange Tests führten zu Änderungen an der Sattelstütze, der Gabel und des Gabelschafts, sodass die ultimative Integration der Rahmenteile erreicht werden konnte. Das Endergebnis? Der aerodynamische Verlust bei der Komponentenintegration betrug null. So gelang es unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung, den aerodynamischen Verlust und den Widerstand um den Rahmen und seine Komponenten auf ein Minimum zu reduzieren.
3D-Drucke

Mit diesen Anpassungsmöglichkeiten im Hinterkopf wurde das Konzeptmodell für die weitere Entwicklung genehmigt und alle Spezifikationen, Geometrien und Rohrabschnitte wurden in die finalen Produktionsdateien eingebunden. Es wurden mehrere 3D-Drucke in Originalgröße hergestellt, um sicherzustellen, dass die Rahmen vollständig im Windkanal im Flanders Bike Valley getestet werden konnten. Wochenlange Tests führten zu Änderungen an der Sattelstütze, der Gabel und des Gabelschafts, sodass die ultimative Integration der Rahmenteile erreicht werden konnte. Das Endergebnis? Der aerodynamische Verlust bei der Komponentenintegration betrug null. So gelang es unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung, den aerodynamischen Verlust und den Widerstand um den Rahmen und seine Komponenten auf ein Minimum zu reduzieren.
Windkanal-Tests

Nach vielen Änderungen war das Design somit bereit für die Produktion und vorbereitet für die realen Testbedingungen. Das finale Rad wurde erneut im Windkanal mit dem PIV-Test (Particle Image Velocimetry) getestet.
Windkanal-Tests

Nach vielen Änderungen war das Design somit bereit für die Produktion und vorbereitet für die realen Testbedingungen. Das finale Rad wurde erneut im Windkanal mit dem PIV-Test (Particle Image Velocimetry) getestet.
Getestet vom Gorilla & bei der Tour de France veröffentlicht

Nach den vielen Tests war es endlich Zeit für unseren Gorilla, das Rad unterwegs zu testen. André Greipel brachte sein Sprinterwissen ein, um das Noah Fast in jeder Hinsicht deutlich zu testen und es während seines intensiven Sprinttrainings an seine Grenzen zu bringen. Unsere Ingenieure erhielten sein Feedback um weitere Änderungen am Rad vornehmen zu können.

Die letzten Wochen vor dem offiziellen Launch des Noah Fast bei der Tour de France waren ziemlich hart: in diesem kurzen Zeitfenster lud unsere technische Abteilung André Greipel zur letzten Prüfung auf die belgische Rennstrecke nach Zolder ein. Zwei Pedalklicks und quietschende Reifen waren das letzte, was unsere Ingenieure hörten. Runde für Runde, Kilometer auf der Strecke sammelnd, in jeder Ecke nach den Grenzen suchend, wurde André Greipel buchstäblich eins mit dem Noah Fast. André war wirklich überrascht über das Ergebnis dieses Projekts.

Mit diesem Fahrrad schneiden Sie den Wind wie nie zuvor. Wir haben Aero definitiv auf ein neues Niveau gebracht.
Getestet vom Gorilla & bei der Tour de France veröffentlicht

Nach den vielen Tests war es endlich Zeit für unseren Gorilla, das Rad unterwegs zu testen. André Greipel brachte sein Sprinterwissen ein, um das Noah Fast in jeder Hinsicht deutlich zu testen und es während seines intensiven Sprinttrainings an seine Grenzen zu bringen. Unsere Ingenieure erhielten sein Feedback um weitere Änderungen am Rad vornehmen zu können.

Die letzten Wochen vor dem offiziellen Launch des Noah Fast bei der Tour de France waren ziemlich hart: in diesem kurzen Zeitfenster lud unsere technische Abteilung André Greipel zur letzten Prüfung auf die belgische Rennstrecke nach Zolder ein. Zwei Pedalklicks und quietschende Reifen waren das letzte, was unsere Ingenieure hörten. Runde für Runde, Kilometer auf der Strecke sammelnd, in jeder Ecke nach den Grenzen suchend, wurde André Greipel buchstäblich eins mit dem Noah Fast. André war wirklich überrascht über das Ergebnis dieses Projekts.

Mit diesem Fahrrad schneiden Sie den Wind wie nie zuvor. Wir haben Aero definitiv auf ein neues Niveau gebracht.
Visuals erstellt von Frank Industrial Design

Schauen Sie sich jetzt das Video über das Noah Fast mit unserem CEO, dem Entwicklungsingenieur Toon Wils und Greipel an.

Entdecken Sie das Noah Fast

Entdecken Sie das Noah Fast

Noah Fast Disc
Noah Fast Disc
Noah Fast
Noah Fast